0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg

Ausstellung vom 16. Juli bis 1. August 2004
Museum Obermünster

Einhundert Jahre Künstler aus Metten

22 Künstler verbindet ein Ort: das Gymnasium der Benediktinerabtei Metten. Dort haben sie nicht nur die Schulbank gedrückt, sondern auch ihre ersten

zeichnerischen Erfahrungen gemacht. Der Bogen der Ausstellung spannte sich weit von Exponaten von Josef Achmann, der zum Abiturjahrgang 1903 gehört und zusammen mit Georg Britting die expressionistische Kunstzeitschrift "Die Sichel" herausgab, bis zu Anna Hochleitner, die erst 2002 das Abitur in Metten abgelegt hat. Ebenso unterschiedlich ist ihr Schaffen. Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen, gegenständliche und

abstrakte Werke sind verbunden mit den individuellen Lebensgeschichten der Menschen, die ihre ganz eigenen Wege zur Kunst gingen und denen das Atelier zur Passion wurde.

Ausstellung vom 11. März bis 16. Mai 2004
Museum Obermünster

Roma in Europa Fotografien von Rolf Bauerdick


Über einen Zeitraum von zwölf Jahren (von 1991 bis 2003) hat Rolf Bauerdick an einer umfassenden Text- und Fotodokumentation über das Leben der Roma in Europa gearbeitet - in Deutschland, Albanien, Makedonien, Kosovo, Ungarn, Tschechien, Slowakische Republik, Rumänien, Bulgarien, Frankreich, Spanien und Portugal. Dabei entstanden rund 15.000 Fotografien, kraftvolle und lebenspralle Bilder, die von großer Sympathie und menschlicher Anteilnahme für das Schicksal der Zigeuner zeugen.

Ausstellung vom 19. November 2003 bis 11. Januar 2004
Museum Obermünster

Weihnachten in dunklen Zeiten

Mit 400 Besuchern auch am letzten Tag wurde die Ausstellung "Weihnachten in dunklen Zeiten" zu einem vollen Erfolg. Fast 5000 Interessierte sahen im Museum Obermünster die Dokumentation über das Weihnachtsfest in der politischen Propaganda. "Dies ist in vieler Hinsicht ein besonderes Projekt", urteilte das Bündnis für Demokratie und Toleranz mit Sitz in Berlin, das die Ausstellung der Sammlung Rita Breuer als vorbildliche Maßnahme auszeichnete.  

Ausstellung vom 28. Mai bis 24. August 2003 im Museum Obermünster, Emmeramsplatz 1

1803 Die gelehrten Mönche

Sonntag, 23. April 1809: Napoleon und seine Truppen beschießen Regensburg. "Den ganzen Tag Kanonade, die ganze Nacht Feuersbrunst - Stadtamhof und Regensburg stehen in hellen Flammen. Dadurch verstärkter Nordwind." Der Mönch Placidus Heinrich notiert wie jeden Tag seit 1774 in St. Emmeram, Außenstelle des ersten meteorologischen Beobachtungsnetzes der Welt, gewissenhaft den herrschenden Luftdruck, Windstärke und Temperatur.

Ausstellung vom 1. Februar bis 16. März 2003 im Museum Obermünster
der Studierenden des Instituts für Kunsterziehung der Universität Regensburg 

Brot-Zeit: Beobachtungen des Vertrauten


Von wegen brotlose Kunst

"Brot ist so religiös wie profan" - und jeder hat dazu seine eigenen Bilder im Kopf. Josef Mittlmeier vom Institut für Kunsterziehung an der Universität Regensburg forderte diese Bilder bei seinen Studenten heraus. So entstand die Ausstellung "Brot-Zeit" mit spannenden Perspektiven der Kunst rund um den Sauerteig.