0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg

Mehr als Gold und Silber

Kennen Sie den zierlichen Schmetterling mit einer Kreuzigungsszene auf seinen leuchtend bunten Flügeln aus dem 14. Jahrhundert, der mehrere Jahrhunderte im Kopf einer Christusfigur verborgen war und erst in den 1990er Jahren entdeckt wurde? Oder das reich geschmückte Prager Ottokar-Kreuz aus dem 13. Jahrhundert? Oder das prachtvolle Emailkästchen mit etwa elftausend Goldsternen und gemalten phantastischen Fabeltieren? Diese und weitere Schmuckstücke im Domschatz können Sie bei den Experten-Führungen kennenlernen. Und das an Montagen, an denen Museen normalerweise geschlossen sind.

Samstag, 7. Dezember 2019, 19 Uhr
Zwischen Ochs und Eselein
Adventliche und vorweihnachtliche Musik

In der historisch bedeutsamen, neu renovierten Spitalkirche St. Katharina in Regensburg, Stadtamhof (St. Katharinen-Platz 3) findet das diesjährige Adventskonzert des Ensembles "...sed vivam!" statt. Unter dem Titel "Zwischen Ochs und Eselein" bringt das Ensemble adventliche und vorweihnachtliche Musik aus Mittelalter und Renaissance zu Gehör.

Karten zu 15 € (ermäßigt 10 €) können über die Tourist Information im Alten Rathaus oder über 0941/290 12 22 reserviert werden.

Kommunion im Dom

Mein Glaube und ich - gemeinsam suchen und finden

In einer ganz besonderen Aktionsführung in Domschatz und Dom laden wir Kommunionkinder zu uns ein.
Spielerisch können die Kinder erfahren, wovon in der Vorbereitung auf den großen Tag erzählt wurde.
Die Erstkommunikanten entdecken Bezüge neu zu allem, was zu ihrem Fest gehört: Kleidung, Messe, Kerze, Festessen, Geschenke. Warum sind Taufgefäße aus Gold und Silber? Wie haben Künstler in den verschiedenen Jahrhunderten die Gefäße für die Hostien verziert?

Im Auftrag des Regensburger Domkapitels ist ein Domführer in Leichter Sprache entstanden, der in kurzen und einfach gestalteten Texten den Dom beschreibt.
So folgt das inhaltliche Konzept des neuen Domführers der Idee eines barrierefreien Rundwegs, auf dem Menschen mit Mobilitätseinschränkungen den Dom selbst entdecken und erkunden können. Die leicht verständlichen Texte in Leichter Sprache erklären die Geschichte des Doms, seine Bauteile und Ausstattung.
Die speziell geregelte Leichte Sprache hilft Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen über eine geringe Kompetenz in der deutschen Sprache verfügen, Texte zu verstehen. Das Erfassen von Inhalten wird

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok