0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg

Böschl Alfred

1949 geboren in Adlhausen (Niederbayern), Staatliche Fachschule für Bildhauerei in Oberammergau, Akademie der Bildenden Künste München, seit 1979 freischaffender Bildhauer, Arbeitsschwerpunkte in Stein, Bronze, Holz und  Zeichnung; mehrere Exkursionen und Stipendien in den USA und Schottland; Ausstellungen in Deutschland, Frankreich, Italien, Tschechien, Polen, USA. Alfred Böschl lebt und arbeitet in Adlhausen.


www.alfredboeschl.de

 

 

Mein Schutzengel braucht nur einen Flügel
2007, Eichenholz, ultramarin pigmentiert
Höhe 2,10 m


Engel sind Flügelwesen, ihr Reich sind die Lüfte, ihre Rolle ist Bote zu sein zwischen Himmel und Erde. Manch einer unter den Menschen (ver)brauchte schon mehrere Schutzengel. Alfred Böschl hingegen meint, sein Schutzengel hätte es leicht, ein Flügel allein würde schon reichen. So gut fühlt er sich im Leben behütet.
Doch dieser große blaue Flügel ist nicht etwa ein „einarmiger“ Engel. Vielmehr ist er ein Idealbild von all dem, was in unserer Vorstellung einen Schutzengel ausmacht. Ein starker Flügel trägt hier für zwei.
Und er ist gänzlich in Blau getaucht, jener welt-umspannenden Farbe. Das reine Blau ist die Farbe der Meerestiefe ebenso wie der Unendlichkeit des Firmaments. Seit es Menschen gibt, ist das Blau die Farbe der Götter und Sinnbild für das Geborgensein des Einzelnen im Kosmos von Raum und Zeit. Im 19. Jahrhunderts wurde mit der „blauen Blume der Romantik“ dieses große Weltgefühl zum Sprichwort. Die Kunst der klassischen Moderne kürte das Blau schließlich zur Farbe mit der tiefsten geistigen Ausdruckskraft.
Heute ist das Blau sogar naturwissenschaftlich messbar: es beruhigt die Nerven, erhellt und stärkt das Gemüt, öffnet Herz und Seele für schöne Dinge jenseits des Alltags.
Auch die Schutzengel kommen aus dem Blau! (FF)

Diese Beiträge behandeln das Thema: